Eine Gärtnerin auf Wanderschaft

Nicht immer sind es nur junge Burschen die auf die Walz gehen nachdem sie ihren Gesellenbrief als Zimmerer, Schmied, Dachdecker oder Maurer in der Tasche haben.
Kürzlich klopfte Anna die Gärtnerin an die Seehäuser Rathaustür um vorzusprechen und eine Wegunterstützung zu erbitten. Die schmale Reisekasse wird so zusätzlich etwas aufgebessert. 
Ihre Ausbildung mit Fachrichtung Staudenbau hat Anna in Bonn im Botanischen Garten gemacht. Vor zweieinhalb Jahren hat sich die aus der Eifel stammende junge Frau entschlossen auf die Wanderschaft zu gehen, um berufliche Erfahrungen zu machen. Drei Jahre und einen Tag, so verlangt es die Sitte, müssen Reisende unterwegs sein und dürfen sich während dieser Zeit ihrem Heimatort nicht mehr als fünfzig Kilometer nähern. Inzwischen ist Anna innerhalb Deutschlands viel rumgekommen.
Im Freiburger Raum hat sie auf einem Gemüsehof gearbeitet und in der Nähe von Göttingen in einer Gärtnerei. Im Norden Deutschlands war sie bei einem Kräutergärtner beschäftigt.

Ihr nächstes Ziel ist Havelberg. Im August will Anna, fremde und freie Gärtnerin
mit einer befreundeten Wandergesellin nach Irland.